Bio Aktive Kohle (BAK)

CARBUNA BAK ist Pflanzenkohle, die mit Bioaktiven Mikroorganismen (CARBUNA BAM) besiedelt ist. Sie wirkt sich positiv auf die Mikroflora im Stall aus und verbessert die Qualität von Gülle und Mist. CARBUNA BAK wirkt dreifach: Als Stallstreu tilgt sie Gerüche und hemmt negativ wirkende Mikroorganismen. Gülle oder Mist verlieren weniger Ammonik – das verhindert Geruch und konserviert die wertvollen Nährstoffe. So produzieren Sie in Ihrem Stall einen hochwertigen Dünger, der – dank der Kohle – im Boden zu fruchtbarer Terra Preta Schwarzerde wird.

So funktioniert BAK

icon_plant

CARBUNA BAK saugt sich mit Gülle voll und speichert die darin enthaltenen Nährstoffe und Mikroorganismen. Ideal ist der Einsatz direkt als Stallstreu. CARBUNA BAK kann aber auch in Gülletanks eingesetzt werden, so lange die Gülle noch frisch ist. Eine faule Gülle, in der sich bereits ein starkes, negatives Mikroorganismen-Milieu festgesetzt hat, ist mit wirtschaftlich vertretbaren Mengen nicht mehr zu retten.
Ähnlich wie bei einer Silage setzen die Bioaktiven Mikroorganismen die Gülle positiv um, sodass ein haltbares und nährstoffreiches Produkt entsteht. Sollten die in CARBUNA BAK enthaltenen Mikroorganismen einmal nicht ausreichen, so empfehlen wir die Zugabe von CARBUNA BAM – Bioaktive Mikroorganismen.

Eigene Terra Preta herstellen mit CARBUNA BAK

Wird die Verbindung aus Gülle bzw. Mist und CARBUNA BAK in die Erde eingearbeitet, so werden die enthal-tenen hochwertigen Nährstoffe nach und nach an die Pflanzen abgegeben. Die Gefahr der Auswaschung von Nährstoffen ist deutlich reduziert. Der Mist oder die Gülle werden unter der Anwesenheit der Holzkohle von den Bodenlebewesen rasch in einen fruchtbaren Schwarzerde-Humus umgewandelt. Diese Terra Preta hält sich sehr lange im Boden. Die Pflanzenkohle bleibt erhalten und wird zu einem Speicher für Nährstoffe, Wasser und nützlichen Mikrolebewesen. Der Terra Preta Boden saugt große Mengen Feuchtigkeit auf und gibt sie bei Trockenperioden wieder an die Pflanzen ab. Durch die ideale mikrobielle Zusammensetzung werden künftig eingebrachte Nährstoffe und organische Anteile, z.B. aus Pflanzenresten, sofort zu Humus umgesetzt. Der Humusgehalt so behandelter Flächen wächst dadurch Jahr für Jahr.
Durch die Nutzung im Stall, in der Gülle und auf dem Ackerboden, profitieren Sie von den Vorteilen der Pflanzenkohle in CARBUNA BAK über den gesamten Nährstoffkreislauf.

Anwendung und Dosierung

icon_hand

Produktdatenblatt hier herunterladen:

icon_pdf

CARBUNA BAK als Nährhumus und Dauerhumus nutzen

Direkt in den Boden unter eine Mulchschicht ausbringen oder gleichmäßig verteilen und leicht einarbeiten. Vor Austrock­nung schützen.

Achten Sie bei der Ausbringung bitte auf den Nährstoffgehalt der Gülle, bzw. des Mists. Bei Bedarf bitte mehr reines BAK hinzufügen.

Als Stallstreu:

Bei Kühen 200 g CARBUNA BAK pro Tier und Tag im Stall verstreuen (50 g bei Kälbern).

Bei Schweinen: 120 g pro Tier und Tag (500 bis 1000g pro Ferkel-Wurf)

Bei Hühnern: 5-10 g pro Tier und Tag

Bei Pferden: 150 g pro Tier und Tag

CARBUNA BAK ist nicht als Futterzusatz zugelassen.

Tipp:

Die Kombination mit CARBUNA BAM Stallluftvernebelung verbessert die Mikroflora im Stall und somit die Düngerqualität zusätzlich.

Zur Güllebehandlung:

Zum Gesamtvolumen der Gülle 1,5 bis 2 % CARBUNA BAK beimischen. Direkt in frische Gülle mischen, keine alte, verdorbene Gülle benut-zen. Gülle zusätzlich mit CARBUNA BAM behandeln, um Fäulnis zu vermeiden.

icon_forklift

Gebindegrößen und Bestellung

BezeichnungArt.-Nr.GebindeGewicht
(netto)
CARBUNA BAK 500 kgA000012Big Bag500 kg

Aktuelle Preise erhalten sie auf Anfrage.

icon_info

Zusatzinformationen

Bio Aktive Kohle erklärt

Hintergrund
Mit einem hohen Gehalt an Stickstoff, Phosphor, Kalium und zahlreichen anderen Nährstoffen, sind Gülle und Mist ausgezeichnete Dünger. Der hohe Energieinhalt ist für Mikroorganismen sehr attraktiv, was allerdings dazu führen kann, dass diese die Gülle sehr schnell zersetzen. Wenn das mikrobiologische Milieu nicht stimmt, entsteht dabei unter anderem Ammoniak. Der riecht nicht nur schlecht, sondern sorgt auch dafür, dass der Gülle Stickstoff entzogen wird, der dann durch zugekauften Stickstoffdünger ersetzt werden muss.
Ein weiteres Problem der Gülle ent-steht bei der Ausbringung. Wird zu viel Gülle ausgebracht, können Ammonium und Nitrat aus der Gülle in Gewässer oder das Grundwasser gelangen. Insbesondere Nitrat im Grundwasser wird in Deutschland zu einem immer größeren Problem.
Um beide Probleme zu lösen und Gülle zu einem idealen Dünger zu machen, muss einerseits der Abbau der Gülle in einen positiven Umbauprozess gelenkt werden, andererseits müssen die Nährstoffe so gespeichert werden, dass sie erst dann entweichen, wenn sie es sollen. CARBUNA BAK erfüllt diese beiden Aufgaben und ist deshalb das ideale Mittel zur Gülleverbesserung.

Bio Aktive Kohle
CARBUNA BAK ist Pflanzenkohle, die mit Bioaktiven Mikroorganismen besiedelt ist. Die offene Porenstruktur der speziell hergestellten Holzkohle nimmt Flüssigkeit und Nährstoffe auf und speichert sie, bis sie von einer Pflanze benötigt werden. Die enthaltenen Bioaktiven Mikroorgansimen sorgen für ein positives mikrobiologisches Milieu. So werden Nährstoffe umgebaut, statt abgebaut. Die Pflanze kann sie deshalb besser und schneller aufnehmen.

ATS Ausgangsstoffe

Ausgangsstoffe:

Holzkohle, lebende Mikroorganismen (Milchsäurebakterien, Photosynthesebakterien, Hefen), pflanzliche Stoffe aus der verarbei-tenden Industrie (Zuckerrohrmelasse), Wasser.

Nährstoffe und Nebenbestandteile

Nährstoffe und Nebenbestandteile: 
0,34 % i.d.FM K2O Gesamt-Kaliumoxid

Lagerungshinweise

Lagerungshinweise:

Kühl, trocken und vor Witterungs-einflüssen geschützt lagern. Nach dem Öffnen Oberfläche bedecken, nicht austrocknen lassen. Anbruchpackungen möglichst schnell aufbrauchen.
Lagerung und Ausbringung darf nur so erfolgen, dass es nicht zu Abtragungen in Oberflächengewässer oder Grundwasser kommen kann.

Weitere Hinweise:
Dient der Verbesserung von Gülle und Mist mit Holzkohle und frei in der Natur vorkommenden Mikroorganismen. Als Stallstreu und zum Einbringen in frische Gülle geeignet.