Der Pferdebesitzer

Erfolgreicher Springreiter

Bio Aktive Kohle seit 2019

Weniger Geruch im Stall

Kostenreduzierung

Zeitersparnis bei der Entmistung

Schnellere Kompostierung

Olaf Tress

verwendet seit dem Frühjahr 2019 die Bio Aktive Kohle und die Bio Aktiven Mikroorganismen zur Mistbehandlung in seinem Pferdestall.

Der erfolgreiche Springreiter Olaf Tress antwortete auf unsere Fragen:

Ist weniger Geruch im Stall feststellbar?

Olaf Tress: Absolut. Nicht nur im Stall war eine merkliche Geruchsminderung feststellbar, sondern auch beim ausgemisteten Kompost. Dieser hat nun einen angenehm pilzig-erdig Geruch und riecht nicht mehr unangenehm scharf.

Wurde weniger Einstreumaterial verbraucht?

Olaf Tress: Ja, auch bei der Flachsmenge konnte eingespart werden. Wir erreichen eine Reduzierung von ca. einem Ballen (20 kg) Flachs pro Woche. Jetzt benötigt der Betrieb – je nach Wetterlage – bis zu 50% weniger Einstreumaterial.

Gibt es eine Zeitersparnis bei der Entmistung?

Olaf Tress: Da weniger Einstreumaterial verbraucht wird, entsteht auch weniger Stallmist. Das spart Zeit beim Ausmisten. Durch die bessere Verrottung benötigen wir auch weniger Lagerraum.

Lässt sich auch eine schnellere Kompostierung des Mists erzielen?

Olaf Tress: Wir konnten eine bessere Zersetzung des gut durchlüfteten Komposts mit vielen Bodenlebewesen und geringer Geruchsentwicklung feststellen. Die positive Wirkung des aufgewerteten Wirtschaftsdüngers auf dem Feld wird aktuell noch beobachtet.

Wie sieht es mit der Feuchtigkeit in der Pferdebox aus?

Olaf Tress: Obwohl wir weniger Flachs verwenden, wurden weniger „nasse Stellen“ in der Box festgestellt. Da zudem die Matratze länger im Stall gelassen werden kann, konnte die Standzeit von einem halben Jahr auf fast ein Jahr erhöht werden. Auch auf den frei zugänglichen Außenarealen kann die Verwendung von Pflanzenkohle einen Zusatznutzen erzielen.

Gibt es weniger Fliegen- und Parasiten im Stall?

Olaf Tress: Durch das Versprühen von
CARBUNA BAM zur klimatischen Verbesserung ist auch die Anzahl an Fliegen und Mücken spürbar zurückgegangen.

Welche Kosteneinsparungen lassen sich erzielen?

Olaf Tress: Wir sparen mit CARBUNA BAK und BAM ungefähr die Hälfte des Flachs-Einstreumaterials ein.
Das sind pro Jahr und Pferdebox etwa 500 €. Die Kosten für BAK und BAM belaufen sich pro Jahr auf ca. 250 €. Darüber hinaus sparen wir natürlich viel unangenehme Arbeit beim Ausmisten und benötigen weniger Flächen für Mist. Die bessere Wirkung des aufgewerteten Wirtschaftsdüngers und die Reduzierung von Fliegen im Stall sind noch nicht einmal berücksichtigt.

Produkte für diese Anwendung

Bio Aktive Mikroorganismen

Bio Aktive Kohle